Abendsportfest Besigheim

Datum 26.07.2012 09:29 | Thema: Aktuelles

Paukenschlag mit dem Diskus

Weltklasse konnte man am Mittwochabend in Besigheim bei der 14. Auflage des „Nationalen Abendsportfests“ der LG Neckar-Enz bestaunen. Der iranische WM-Dritte Esan Hadadi schleuderte die Diskusscheibe auf außergewöhnliche 67,92 Meter. Weitere Stadionrekorde waren diesmal nicht zu verzeichnen.

Knapp daran vorbei lief auch die Wattenscheiderin Denise Krebs über 800 Meter mit sehr guten 2:02,87 Minuten. Der Sindelfinger Kugelstoßer Tobias Dahm blieb dagegen mit 18,05 Meter unter seinen Möglichkeiten und konnte die Bestmarke im Gustav-Siegle-Stadion bei nahezu idealen äußeren Bedingungen nicht knacken.


Überraschend hatte beim Diskuswerfen Esan Hadadi kurzfristig sein Kommen angekündigt, um vor den Olympischen Spielen in London noch einen Test zu absolvieren. Der Weltmeisterschaftsdritte aus dem Iran untermauerte seine Ambitionen mit einem tollen Wurf gleich im ersten Durchgang. Der Weltklassewerfer ließ die Diskusscheibe auf tolle 67,92 Meter fliegen, eine Kampfansage an den deutschen Olympiafavoriten Robert Harting. Seine Topform stellte der Mann aus dem Nahen Osten mit seinen weiteren Versuchen unter Beweis, die alle über 64 Meter lagen. Den Sindelfinger Michael Salzer animierte diese Weltklassevorstellung zu sehr guten 59,06 Meter. Kugelstoßer Tobias Dahm (ebenfalls VfL Sindelfingen) hatte dagegen nicht seinen besten Tag erwischt. Mit 18,05 Meter verflogen die Hoffnungen auf einen neuen Stadionrekord. Der Stuttgarter Tobias Hepperle stieß die Kugel auf 16,63 Meter.  

Weiterhin gut in Schuss zeigte sich Denise Krebs aus Wattenscheid. Zwar verpasste die mehrfache Deutsche Meisterin auf der 1500 Meterstrecke beim Ausflug auf die 800 Meter den Stadionrekord um sechs Zehntel, jedoch lief sie mit 2:02,87 Minuten eine absolute Topzeit. In ihrem Sog kam Kerstin Marxen (TSV Gomaringen) auf 2:05,49 Minuten.

Das anvisierte Duell im Stabhochsprung zwischen dem verletzten Lokalmatador Felix Hepperle (LG Neckar-Enz/ TSV Bönnigheim) und dem Deutschen Jugendmeister Marian Reichert (LAZ Kornwestheim-Ludwigsburg) musste leider entfallen. Der Jugendliche fiel beim Einspringen neben die Matte und musste ins Krankenhaus. Dennoch überzeugten die Athleten des Veranstalters vollauf mit vielen guten Leistungen und Meetingsiegen. Dem U 20-WM-Fünften Felix Franz ist zunehmend die lange Saison anzumerken. Der Bietigheimer siegte trotzdem ungefährdet über 200 Meter in 21,97 Sekunden. Daniela Ferenz zeigte sich gut gerüstet für die Deutschen Juniorenmeisterschaften mit einem Doppelsieg über 100 und 200 Meter in 12,46 beziehungsweise 24,97 Sekunden. Außergewöhnlich auch die Leistung der erst 14-jährigen Tamara Schaßberger (beide LG Neckar-Enz/ TSV Bönnigheim) im Stabhochsprung mit persönlicher Bestleistung von 3,70 Meter, einem württembergischen Rekord. Der Sieg bei den Frauen ging an die Metzingerin Joana Kraft mit 4,20 Meter. Julian Lamatsch belegte Platz 1 über 800 Meter bei der U 20 mit persönlicher Bestzeit von 1:56,82 Minuten. Jan Schaßberger (beide LG Neckar-Enz/ TSV Bietigheim) entschied das Kugelstoßen der U 18 mit 16,19 Meter für sich. Im Weitsprung derselben Altersklasse gab es einen Doppelsieg für die LG Neckar-Enz. Der Gemmrigheimer Steffen Fröhlich behielt mit 6,31 Meter die Nase vor seinem Vereinskameraden Nils Mayer aus Bönnigheim, der 6,14 sprang. Liesett Jahn (LG Neckar-Enz/ Spvgg. Besigheim) siegte im Diskuswerfen der Frauen mit 33,16 Meter.

Martin Grund (MG)



Dieser Artikel stammt von Leichtathletik-Gemeinschaft LG Neckar-Enz - Leichtathletik der Extra-Klasse seit über 40 Jahren
https://www.lg-neckar-enz.de

Die URL für diese Story ist:
https://www.lg-neckar-enz.de/article.php?storyid=184&topicid=9